Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche in Lünern: Aus der Entstehungszeit der Evangelischen Kirche in Lünern sind keine schriftlichen Quellen überliefert. Eine exakte Datierung ist deshalb nicht möglich. Anhand der Bausubstanz und des Baustils lassen sich aber die ältesten Bauelemente dem 12. Jahrhundert und damit der romanischen Epoche zuordnen. Bei näherer Betrachtung lassen sich die wichtigsten Bauphasen am Bauwerk selbst ablesen. Die einschiffige Kirche wurde aus grünem Sandstein gebaut. Wie viele Kirchen ist sie geostet, so dass die Längsachsen in West-Ost Richtung verläuft. Betritt man durch den Haupteingang das Kircheninnere, wird der Blick unweigerlich auf den reich vergoldeten Schnitzaltar in der Chorapsis gelenkt. Mit einer Höhe von ungefähr vier Metern und einer jetzigen Breite von drei Metern beherrscht er den Chorraum. Der stets geöffnete Turmraum gibt durch eine Glastür den Blick auf das Innere der Kirche frei.

Zurück zur Seite

Archiv

01. Dezember 2008

1.12. Informationsveranstaltung: Auf den Spuren Jesu - eine Studienfahrt mit "Biblische Reisen"

KIRCHENKREIS UNNA.  "Auf den Spuren Jesu" - diese vielversprechende Studienfahrt nach Israel bietet die Evangelische Erwachsenenbildung des Kirchenkreises Unna unter der Leitung von Pfarrer i. R. Otfried Bisplinghoff in der Zeit vom 28. März bis 4. April 2009 an. Bisplinghoff leitet seit 15 Jahren in jedem Jahr eine Kulturreise ins europäische Ausland. Organisiert wird diese Israel-Reise im Frühjahr mit Hilfe des ökumenischen Reiseveranstalters "Biblische Reisen" in Stuttgart. Die Planung sieht derzeit so aus: Mit dem Bus geht es ab Billmerich zum Frankfurter Flughafen - dort Charterflug mit israelischer Fluglinie nach Tel Aviv – Reisekosten im Doppelzimmer ca. 1350 Euro pro Person.  Eine Informationsveranstaltung für Israel-Interessierte findet statt am Montag, dem 1. Dezember, um 19.30 Uhr im Gemeindehaus Billmerich. Auskunft auch bei Pfarrer Otfried Bisplinghoff (Tel. 02303/870499) ab dem 20. November 2008 möglich. Tonino Nisipeanu