Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Stadtkirche Unna: Von welcher Seite man sich der Kreisstadt Unna auch nähert, immer hat man einen Blick auf das prägende Wahrzeichen der Stadt Unna - die Ev. Stadtkirche. Eine Kirche mitten in der Stadt, gleich neben dem Alten Markt. Eine gotische Hallenkirche von schlichter Schönheit und Eleganz. Das dreijochige Langhaus wurde vermutlich nach 1322 errichtet, der Chor nach Weiheinschrift 1389 begonnen und 1396 vollendet. Der mächtige Westturm, der in das Mittelschiff einbezogen ist und in Mauerstärke aus der Westfront hervortritt, wurde 1407 bis 1467 erbaut. Der Turmhelm wurde mehrfach zerstört, er erhielt seine jetzige Gestalt 1863. Seit 2018 ist die Kirche hinter einem Gerüst verborgen: aufwendige Renovierungen machen dies nötig.

Zurück zur Seite

Archiv

05. November 2008

"Für ein Lächeln" - Adventssammlung der Diakonie vom 15. November bis 6. Dezember 2008

KIRCHENKREIS UNNA.  Vom 15. November bis zum 6. Dezember 2008 findet in den Kirchengemeinden die diesjährige gemeinsame Adventssammlung der Diakonie und der Caritas statt. Unter dem Motto "Für ein Lächeln" machen sich in dieser Zeit ehrenamtliche Helferinnen und Helfer auf, um Spenden für die diakonische Arbeit zu sammeln. Mit den Einnahmen aus den Sammlungen werden wertvolle und wichtige Arbeitsbereiche wie Beratung, Pflege, Ausbildung und Begleitung unterstützt. Viele Menschen sind auf die Hilfsangebote der Diakonie angewiesen. Allein in der Diakonie Ruhr-Hellweg bieten 59 Einrichtungen Hilfestellungen für Menschen in Not an. Rund 650 Mitarbeitende bemühen sich mit ihrer Arbeit darum, dass Menschen in Not wieder Mut fassen, dass neue Perspektiven in den Blick kommen, dass Lösungen gefunden werden und dass Menschen wieder lächeln können. So unterhält beispielsweise die Diakonie im Kirchenkreis Unna den Arbeitsbereich "Arbeit und Lernen", in der Mitarbeitende durch gezielte Angebote Perspektiven für Menschen erarbeiten und anbieten, die ohne Erwerbsarbeit und/oder ausreichendes Einkommen leben müssen. Als "Anwalt der Betroffenen" will die Arbeitsstelle professioneller Partner in der Berufsorientierung, im Übergang Schule - Beruf für Jugendliche, in der Qualifizierung und Neuorientierung sein. Das Angebot reicht von Fachseminaren, Integrations-Lehrgängen, einer Dienstleistungsagentur bis hin zur Unterhaltung von Sozialkaufhäusern. Die Gemeinden, der Diakonie- Verbund und der Landesverband benötigen ihre finanzielle Unterstützung. Und sie können sicher sein: Ihre Spende kommt bei den Menschen an, die ihre Hilfe brauchen.  Die Sammlerinnen weisen sich mit einem Ausweis und einer offiziellen Sammelliste aus. Diakonie und Caritas bitten Sie, die Sammlerinnen wohlwollend zu empfangen.  diakonie