Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche in Lünern: Aus der Entstehungszeit der Evangelischen Kirche in Lünern sind keine schriftlichen Quellen überliefert. Eine exakte Datierung ist deshalb nicht möglich. Anhand der Bausubstanz und des Baustils lassen sich aber die ältesten Bauelemente dem 12. Jahrhundert und damit der romanischen Epoche zuordnen. Bei näherer Betrachtung lassen sich die wichtigsten Bauphasen am Bauwerk selbst ablesen. Die einschiffige Kirche wurde aus grünem Sandstein gebaut. Wie viele Kirchen ist sie geostet, so dass die Längsachsen in West-Ost Richtung verläuft. Betritt man durch den Haupteingang das Kircheninnere, wird der Blick unweigerlich auf den reich vergoldeten Schnitzaltar in der Chorapsis gelenkt. Mit einer Höhe von ungefähr vier Metern und einer jetzigen Breite von drei Metern beherrscht er den Chorraum. Der stets geöffnete Turmraum gibt durch eine Glastür den Blick auf das Innere der Kirche frei.

Zurück zur Seite

Archiv

09. September 2008

Ab 9.9. Unna: Interkulturelle Woche

Auch in Unna finden in diesem Jahr Interkulturelle Wochen vom 09.-24. 09. unter der Federführung des Integrationsrates statt. Der Kirchenkreis Unna beteiligt sich daran mit seinem Kirchlich-Diakonischen Dienst für Integration Unna-Massen (KiDInUM) im Rahmen einer Ökumenischen Aktionswoche in Unna-Massen mit folgenden Veranstaltungen: 
  • Dienstag, 09.09. 20.00 Uhr:      "Zusammen leben - zusammen singen" Projektchor, offen für alle Alle Interessierten sind eingeladen, russische und deutsche Volkslieder für das kulinarische Fest einzuüben, unterstützt vom russisch-deutschen Chor "Kalinka" des Bodelschwinghhauses und den Chören der St. Marien und St. Hedwig Kirche.
    Machen Sie mit! Ort: Ev. Bodelschwinghaus - Buderusstr. 11  
  • Mittwoch, 10.09. 19.30 Uhr:      Lesung - Katharina Kucharenko
    Katharina Kucharenko ist Mitglied im Literaturkreis der Deutschen aus Russland. Sie schreibt eigene Texte, arbeitet aber auch als Übersetzerin von russischen Texten ins Deutsche. Die Prosatexte, die sie vorlesen wird, beschreiben die Umstände und Situationen der russischen Aussiedler hier in Deutschland. Da sind sowohl diejenigen, die es geschafft haben, in Deutschland Fuß zu fassen, als auch die, die an der Fremde zerbrochen oder gescheitert sind.
    Ort: Kath. Pfarrheim St. Hedwig - Buderusstr. 46  
  • Donnerstag, 11.09. 18.00 Uhr:      Friedensgebet der Religionen "Menschenrechte achten statt ächten" Vertreter unterschiedlicher Religionen und Konfessionen beten über alle religiösen Unterschiede hinweg für die Einhaltung der Menschenrechte.
    Mitwirkende u.a.: Pfarrer Helge Hohmann, Pater Ewald Ottowess, Pfarrer Alexejs Ribakovs Ort: Rathaus der Stadt Unna - Bürgerhalle
  • Donnerstag, 11.09. 19.30 Uhr: "Kulinarisches Fest" Gemeinsam am Tisch bei russlanddeutschen und anderen Speisen Das Kulinarische Fest wird bereichert durch russische und deutsche Volkslieder des Projektchores und durch Beiträge der Kinder von der Russisch-Orthodoxen Kirche Um 17.00 Uhr sind alle Interessierten herzlich eingeladen, eigene Rezepte (deutsche oder aus anderen Ländern) mitzubringen und das Essen mit vorzubereiten.
    Ort: Ev. Bodelschwinghaus - Buderusstr. 11
  • Diese Veranstaltung fällt leider aus:
    Sonntag. 14. 09.19.30 Uhr: "Mit Russland im Herzen und Deutschland im Sinn"/Theaterstück von und mit Andrej Lasarew und Edgar Born, Musik: Vera Hoffmann
    Download des Veranstaltungsprogramms 
Als Pfarrer für Zuwanderung des Kirchenkreises Unna lade ich Sie herzlich zu diesen Veranstaltungen ein und verweise auch auf die anderen Veranstaltungen des Integrationsrates Unna, die in einem eigenen Faltblatt zu erfahren sind.
Sie erreichen mich unter folgender Adresse:
Helge Hohmann
Pfarrer für Zuwanderung
Kirchlich-Diakonischer Dienst für Integration Unna-Massen
Buderusstr. 11
Telefon: 02303-333916
Fax: 02303-333918
Email: hohmann@kidilum.org