Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche in Lünern: Aus der Entstehungszeit der Evangelischen Kirche in Lünern sind keine schriftlichen Quellen überliefert. Eine exakte Datierung ist deshalb nicht möglich. Anhand der Bausubstanz und des Baustils lassen sich aber die ältesten Bauelemente dem 12. Jahrhundert und damit der romanischen Epoche zuordnen. Bei näherer Betrachtung lassen sich die wichtigsten Bauphasen am Bauwerk selbst ablesen. Die einschiffige Kirche wurde aus grünem Sandstein gebaut. Wie viele Kirchen ist sie geostet, so dass die Längsachsen in West-Ost Richtung verläuft. Betritt man durch den Haupteingang das Kircheninnere, wird der Blick unweigerlich auf den reich vergoldeten Schnitzaltar in der Chorapsis gelenkt. Mit einer Höhe von ungefähr vier Metern und einer jetzigen Breite von drei Metern beherrscht er den Chorraum. Der stets geöffnete Turmraum gibt durch eine Glastür den Blick auf das Innere der Kirche frei.

Zurück zur Seite

Archiv

12. August 2008

140 Jahre Frauenhilfe Frömern

 Festgottesdienst in der Johanneskirche FRÖMERN.   Auf ihr 140-jähriges Bestehen blickt die Frauenhilfe der Kirchengemeinde Frömern am 31. August 2008 zurück. Dazu findet um 9.45 Uhr in der Johanneskirche zu Frömern ein Festgottesdienst statt. Es schließt sich ein Empfang im Gemeindehaus an. 1868 wurde der Frauenverein Frömern als Missionsverein gegründet, so berichtet es das frühere Sonntagsblatt "Der Nachbar". Die Frauen trafen sich, um für ein Waisenhaus in Opherdicke zu stricken und zu werkeln, um damit die soziale Not ein wenig zu lindern. Auch in allen anschließenden Kirchenprotokollen wird auf den Frauenverein hingewiesen, ebenso auf sein Liebestätigkeit und soziale Arbeit. Aus dem Frauenverein wurde später die "evangelische Frauenhilfe", da man dem von der Kaiserin Auguste Viktoria gegründeten Verband "Evangelische Frauenhülfe" beitrat. Wenn auch die Inhalte der Arbeit in den vielen vergangenen Jahrzehnten vielfältiger geworden sind, so steht weiterhin das Wort Gottes und die Verkündigung im Mittelpunkt der Gruppenstunden. "Neben fröhlichen, geselligen Stunden sind auch gesellschaftlich relevante und gesundheitliche Themen Inhalte der Frauenhilfetreffen", beschreibt die Vorsitzende Renate Krämer die heutige Arbeit. "Noch heute ist die Frauenhilfe Frömern die mitgliederstärkste Gruppe in unserer Kirchengemeinde und ein zuverlässiger Ansprechpartner", zeigt sich Renate Krämer stolz auf die abwechslungsreiche Geschichte der Frauengruppe.