Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche Heeren-Werve Die Anfänge der denkmalgeschützten Dorfkirche liegen im 14. Jahrhundert. Besonders auffällig sind die „Heerener Giganten“, zwei Skulpturen im Seitenschiff, die der hiesige Künstler Dietrich Worbs aus wuchtigen Baumstämmen gestaltet hat („Familie in Gottes Hand“ sowie sieben biblische Szenen in einem Stamm). Von der bewegten Geschichte der Kirche erzählen u. a. die Totenschilder der Kirchenpatrone (bis 1950 Patronatskirche der Grafen von der Recke bzw. von Plettenberg), die Kopfkonsolen als Gewölbestützen sowie das bis heute einwandfrei funktionierende Uhrwerk der Kirchturmuhr von 1910. Sehenswert sind auch die Chorraumfenster mit Motiven aus der Weihnachts-, Oster- und Pfingstgeschichten. Musikinteressierte mögen sich an der Walcker-Orgel erfreuen, die vom weltberühmten Organisten Wilhelm Middelschulte und seiner Familie 1910 gestiftet wurde.

Zurück zur Seite

Archiv

15. Juni 2008

15.6. Fröndenberg: Englische Chormusik

Am Sonntag, 15. Juni ,um 17.00 Uhr singt die Stiftskantorei in der Stiftskirche Fröndenberg unter dem Motto "Glory to God" englische Chormusik aus vier Epochen. Dabei werden Werke in deutscher und englischer Sprache zu Gehör kommen. Das Konzert nimmt Bezug auf die reichhaltige englische Chorliteratur, die jedoch hier zu Lande nur wenig bekannt ist. In England wird die lange Chortradition vor allem in den zahlreichen Knabenchören gepflegt, die auch die Gottesdienste mitgestalten. Es erklingen Werke von Benjamin Britten, John Rutter, Charles Villiers Stanford, Thomas Tallis und anderen. Auch der Wahl-Brite Georg Friedrich Händel kommt im Konzert nicht zu kurz: Es erklingt eine Psalmvertonung und die Bearbeitung eines Orgelkonzertes (Orgel: Ramona Kühn).
Die Stiftskantorei, die im letzten Jahr bereits bei der Aufführung des Messias und einem Konzert zum Thema "Bewahrung der Schöpfung ihr Können bewies, wird in diesem Konzert sowohl als "großer" Chor, als auch in kleiner Besetzung auftreten. Die Begleitung an Orgel und Klavier übernimmt Nina Aristowa. Die Leitung hat Kantorin Ramona Kühn.
Karten im Vorverkauf gibt es im Gemeindebüro und bei den Chormitgliedern zum Preis von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro. Kinder haben freien Eintritt