Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Paul-Gerhardt-Kirche Bereits im Jahr 1964 war der Wunsch nach einer eigenen Kirche groß, ein Kirchbauverein sammelte fleißig und in der ersten Sitzung des Presbyteriums dieser Gemeinde wird beschlossen, eine eigene Kirche zu bauen: Im Herbst 1968 kamen die ersten Bagger, am 26.4.1970 wurde Kirchweihfest gefeiert. Die Kirche wurde auch als Garnisonskirche für die nahe liegende Glück-auf-Kaserne erbaut. Im Kirchenraum fällt zuerst der komplett aus Sandstein gefertigte Innenraum auf. Der Architekt Werner Johannsen hat einen quadratischen Grundriss gewählt. Eingangsportal, Kreuz, Altar und Taufbecken wurden von dem Bildhauer Heinz Heiber aus Nürnberg gestaltet. Besonderer Blickfang ist hier das Kreuz, dass mit 4 Metern Höhe zentraler Ort in Chorraum ist. Beleuchtet wird die Kirche durch die Kirchenfenster vom Bremer Glasmaler Heinz Lilienthal. In jede Himmelsrichtung ist ein großes Fenster vom Boden bis zum Dach, so dass zu jeder Tageszeit Sonnenlicht in bunten Farben in die Kirche fällt.

Zurück zur Seite

Archiv

29. November 2007

Zeit für Familie

ACK-Gottesdienst am Buß- und Bettag UNNA -  Seit 1994 ist der "Buß- und Bettag" zur Finanzierung der Pflegeversicherung als arbeitsfreier Tag abgeschafft. "Aber wir wollen diesen Tag im Bewusstsein halten. Darum feiern wir traditionell einen ökumenischen Buß- und Bettags-Gottesdienst der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen", hatten Superintendentin Annette Muhr-Nelson und Dechant Norbert Nacke zur Teilnahme eingeladen. "Mit der Familienfreundlichkeit liegt einiges im Argen im Kreis Unna, sagt der Familienbericht der Bundesregierung", erklärte Annette Muhr-Nelson zum Thema des Gottesdienstes "Zeit für Familie". "Wenn dass kein Grund zur Buße und Umkehr ist!", machte die leitende Geistliche in der Stadtkirche deutlich. Das öffentliche Nachdenken über gesellschaftliche Fehlentwicklungen und die erneute Hinwendung zu Gott sind gemeinsame Anliegen aller christlichen Kirchen, so die Initiatoren des ACK-Gottesdienstes. T. Nisipeanu