Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Paul-Gerhardt-Kirche Bereits im Jahr 1964 war der Wunsch nach einer eigenen Kirche groß, ein Kirchbauverein sammelte fleißig und in der ersten Sitzung des Presbyteriums dieser Gemeinde wird beschlossen, eine eigene Kirche zu bauen: Im Herbst 1968 kamen die ersten Bagger, am 26.4.1970 wurde Kirchweihfest gefeiert. Die Kirche wurde auch als Garnisonskirche für die nahe liegende Glück-auf-Kaserne erbaut. Im Kirchenraum fällt zuerst der komplett aus Sandstein gefertigte Innenraum auf. Der Architekt Werner Johannsen hat einen quadratischen Grundriss gewählt. Eingangsportal, Kreuz, Altar und Taufbecken wurden von dem Bildhauer Heinz Heiber aus Nürnberg gestaltet. Besonderer Blickfang ist hier das Kreuz, dass mit 4 Metern Höhe zentraler Ort in Chorraum ist. Beleuchtet wird die Kirche durch die Kirchenfenster vom Bremer Glasmaler Heinz Lilienthal. In jede Himmelsrichtung ist ein großes Fenster vom Boden bis zum Dach, so dass zu jeder Tageszeit Sonnenlicht in bunten Farben in die Kirche fällt.

Zurück zur Seite

Archiv

04. Dezember 2007

Weihnachtsbasteltreff in Unna öffnet seine Türen

Gemeinsam macht's noch mehr Spaß!   UNNA  - Gemeinsames Basteln macht mehr Spaß und noch toller finden es alle Kinder wenn der eigene Papa oder die Mama mit dabei ist. Wer sich zum Beispiel  am Bau einer Weihnachtskrippe versuchen möchte, ist herzlich zum neu eröffneten "Weihnachts-Bastel-Treff" in der Massener Str. 15 In Unna eingeladen. "Ihr könnt euch mit Freunden absprechen, euch zum gemeinsamen Materialsammeln im Wald verabreden, zum gemeinsamen Werken im Hobbykeller treffen und einen Aushang im Kindergarten machen, um weitere Hobbybastler zu finden", freut sich Pfarrer Dirk Heckmann vom Referat Männerarbeit des Kirchenkreises Unna schon auf viele interessierte Väter samt Kindern. Außer Krippen können aber auch Weihnachtssterne, Knusperhäuschen, ja sogar richtige Kerzen hergestellt oder Plätzchen und Stutenkerle gebacken werden.   Der "Weihnachts-Bastel-Treff" im früheren Sportgeschäft Bunert ist von Montag bis  Freitag, jeweils von 16 bis 20 Uhr und  Samstag  wie auch am Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet. "Hier trefft ihr nette Leute, mit denen ihr fachsimpeln und basteln könnt. Bitte bringt Naturmaterialien mit, verschiedene Materialien können aber auch vor Ort gegen ein kleines Entgelt erworben werden. Werkzeug ist vorhanden", erklärt Dirk Heckmann, der das Projekt mit ehrenamtlichen Mitarbeitern betreut. Besonders dankbar ist der Pfarrer dem Vorsitzenden der Immobilienstandortgemeinschaft und Eigentümer der Immobilie, Horst Helmut Hüser, der dem Kirchenkreis das Ladenlokal kostenfrei zur Verfügung gestellt hat. "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es", schmunzelt der vierfache Großvater Hüser, der von der Idee des Pfarrers gleich begeistert war.T. Nisipeanu