Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche Heeren-Werve Die Anfänge der denkmalgeschützten Dorfkirche liegen im 14. Jahrhundert. Besonders auffällig sind die „Heerener Giganten“, zwei Skulpturen im Seitenschiff, die der hiesige Künstler Dietrich Worbs aus wuchtigen Baumstämmen gestaltet hat („Familie in Gottes Hand“ sowie sieben biblische Szenen in einem Stamm). Von der bewegten Geschichte der Kirche erzählen u. a. die Totenschilder der Kirchenpatrone (bis 1950 Patronatskirche der Grafen von der Recke bzw. von Plettenberg), die Kopfkonsolen als Gewölbestützen sowie das bis heute einwandfrei funktionierende Uhrwerk der Kirchturmuhr von 1910. Sehenswert sind auch die Chorraumfenster mit Motiven aus der Weihnachts-, Oster- und Pfingstgeschichten. Musikinteressierte mögen sich an der Walcker-Orgel erfreuen, die vom weltberühmten Organisten Wilhelm Middelschulte und seiner Familie 1910 gestiftet wurde.

Zurück zur Seite

Archiv

25. März 2007

25.3. Stadtkirche Unna: musikalischer Familiengottesdienst und Konzert

Am Sonntag 25. März, 10 Uhr gestalten der Kinderchor und die Jugendkantorei Unna den Kinder-Familiengottesdienst in der Ev. Stadtkirche  mit einem Singspiel von Uwe Gohl: Freude in Jericho oder Zachäuus und die Heilung des Blinden.
Die solistischen Rollen werden von Gesangssolisten der Jugendkantorei Unna gesungen. Den Part des Erzählers übernimmt Guntram Höft. Ein Instrumentalensemble mit Gertrud Schäfer, Flöte, Sebastian Höft, Trompete und einer Orff-Gruppe der Ev. Singschule Unna e.V. begleiten unter der Leitung von KMD Hannelore Höft. Liturg ist Pfr. Johannes Doering. Ebenfalls am Sonntag, 25. März gastiert um 17 Uhr  das Philharmonische Bläseroktett Dortmund im Rahmen der Unnaer Abendmusiken in der Ev. Statdkirche. Die acht Musiker musizieren  in der klassischen Oktettbesetzung von 2 Oboen (Anke Eilhardt, Christiane Dimigen), 2 Klarinetten (Frauke Hansen, Alexander Schwab), 2 Fagotten(Minori Tsuchiyama, Jörg Wehner) und 2 Hörnern (Nobert Sterz, Jörn Köster) Werke von Bach, Beethoven und Mozart.
Die Musiker des Oktetts  stammen vornehmlich von den Dortmunder Philharmonikern, den Bochumer Symphonikern und dem Gürzenich Orchester Köln. Viele Cds, Rundfunkproduktionen und Preise dokumentieren die Qualität dieses Ensembles.
Karten zu 8.-  Euro  zzgl 1.- Euro für die Orgelsanierung an der Abendkasse. Schüler/Studenten/Behinderte ermäßigt.