Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche in Lünern: Aus der Entstehungszeit der Evangelischen Kirche in Lünern sind keine schriftlichen Quellen überliefert. Eine exakte Datierung ist deshalb nicht möglich. Anhand der Bausubstanz und des Baustils lassen sich aber die ältesten Bauelemente dem 12. Jahrhundert und damit der romanischen Epoche zuordnen. Bei näherer Betrachtung lassen sich die wichtigsten Bauphasen am Bauwerk selbst ablesen. Die einschiffige Kirche wurde aus grünem Sandstein gebaut. Wie viele Kirchen ist sie geostet, so dass die Längsachsen in West-Ost Richtung verläuft. Betritt man durch den Haupteingang das Kircheninnere, wird der Blick unweigerlich auf den reich vergoldeten Schnitzaltar in der Chorapsis gelenkt. Mit einer Höhe von ungefähr vier Metern und einer jetzigen Breite von drei Metern beherrscht er den Chorraum. Der stets geöffnete Turmraum gibt durch eine Glastür den Blick auf das Innere der Kirche frei.

Zurück zur Seite

Archiv

15. März 2007

Versicherung und Kreativität

Seniorenfortbildung im Martin-Luther-Haus bestens besucht

KIRCHENKREIS UNNA - "Wie sind wir in unserer ehrenamtlichen Tätigkeit in der Seniorenarbeit in der Kirchengemeinde abgesichert und versichert?", danach fragte jetzt eine Seniorenfortbildung im Unnaer Martin-Luther-Haus neben der Ev. Stadtkirche. Die Auswirkungen des Orkantiefs "Kyrill" so Peter Hallbauer, Leiter des Referats für Seniorenarbeit im Kirchenkreis Unna, hätten ihn nachhaltig zum Grübeln gebracht. Immerhin sei einer ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterin auf ihrem Weg zum Hospiz der Ast eines Baumes direkt auf die Motorhaube gefallen. Wer übernimmt die Kosten für die Reparatur? Wie sieht es bei anderen Tätigkeiten aus? Als Versicherungsfachmann ging Referent Dirk Edelt von der Ecclesia-Versicherung auf die Fragen und Unsicherheiten der gut 70 Teilnehmer und Teilnehmerinnen ein, allesamt Mitarbeiter in den Seniorengruppen und Altenkreisen im Kirchenkreis Unna. Nach dem informativen Ausflug in das Gebiet der Ab- und Versicherung von ehrenamtlicher Tätigkeit im Raum der Kirche, drehte sich alles um ein eher praktisches Thema von Gruppenarbeit: "Kreatives Gestalten in der Frühlings- und Osterzeit". Vorbereitet vom Arbeitskreis für Seniorenarbeit - "allesamt Mitarbeiterinnen aus der Basis- und Leitungsarbeit", berichtet Peter Hallbauer, ging es um Materialien und Ideen rund um Ostern. "Die rackern und machen und tun", lobte Peter Hallbauer "seine" 13 Mitarbeiterinnen, die schon seit 15 Jahren engagiert für frische Ideen sorgen und mit vielen Anregungen zu einer nie langweiligen Seniorenarbeit in den Gemeinden beitragen.Tonino Nisipeanu