Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche Heeren-Werve Die Anfänge der denkmalgeschützten Dorfkirche liegen im 14. Jahrhundert. Besonders auffällig sind die „Heerener Giganten“, zwei Skulpturen im Seitenschiff, die der hiesige Künstler Dietrich Worbs aus wuchtigen Baumstämmen gestaltet hat („Familie in Gottes Hand“ sowie sieben biblische Szenen in einem Stamm). Von der bewegten Geschichte der Kirche erzählen u. a. die Totenschilder der Kirchenpatrone (bis 1950 Patronatskirche der Grafen von der Recke bzw. von Plettenberg), die Kopfkonsolen als Gewölbestützen sowie das bis heute einwandfrei funktionierende Uhrwerk der Kirchturmuhr von 1910. Sehenswert sind auch die Chorraumfenster mit Motiven aus der Weihnachts-, Oster- und Pfingstgeschichten. Musikinteressierte mögen sich an der Walcker-Orgel erfreuen, die vom weltberühmten Organisten Wilhelm Middelschulte und seiner Familie 1910 gestiftet wurde.

Zurück zur Seite

Archiv

20. Januar 2007

20.01. Methler: Kammerchor zu Gast

Für LiebhaberInnen von A-capella-Musik ist am Samstag, 20. Januar um um 19 Uhr in der Margaretenkirche  Methler  der Kammerchor der Universität Dortmund  zu hören. Unter der  Leitung von Ulrich Lindtner erklingt geistliche Vokalmusik von der Renaissance über die Romantik bis zur Gegenwart mit Werken von Palestrina,Reger und Jennefeldt. Der Eintritt ist frei.     Der Kammerchor der Universität Dortmund wurde von Prof. Dr. Willi Gundlach 1978 gegründet. Das aus rund 30 Sängerinnen und Sängern, Studenten und ehemaligen Studenten bestehende Vokalensemble ist weit über Dortmund hinaus bekannt geworden.
Nach der Emeritierung von Prof. Gundlach wurde der Chor in den letzten zwei Jahren von Klaus Müller, Stadtkantor an St. Reinolid Dortmund, geleitet. Im Oktober diesen Jahres hat Ulrich Lindtner die künstlerische Leitung des Chores übernommen, das Konzert in der Margaretenkirche ist sein Antrittskonzert.