Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Friedenskirche Unna-Massen Die Kirche wurde nach Grundsteinlegung am 28. Juni 1953 und tatkräftiger Mithilfe während der Bauzeit am 1. Advent 1955 eingeweiht. Im Jahr 2013 wurde eine durch einen Raumteiler geschützte Gedenkkapelle eingerichtet und ein Durchgang zum Gemeindehaus errichtet. An der Wand neben dem Altarraum zeigt ein Putzschnitt den „Sinkenden Petrus“. Die Orgel ist eine Steinmann-Orgel von 1978 . Drei Glocken rufen die Gemeinde zum Gebet und Gottesdienst. Sie tragen die Aufschriften: „Er ist unser Friede“, „Land, Land, Land höre des Herrn Wort!“ und „Ehre sein Gott in der Höhe“ .

Zurück zur Seite

NKF-Info

Besser durchblicken 
besser reagieren
besser planen

Jeden Tag wird in unserer Kirche Geld ausgegeben. In der Gemeinde oder einer Einrichtung, für Mitarbeitende oder diakonische Aufgaben. Im Laufe eines Jahres kommt viel zusammen. Vor Ort genauso wie in der gesamten Evangelischen Kirche von Westfalen.

Mit der Einführung des Neuen Kirchlichen Finanzmanagements wird im Laufe der kommenden Jahre das gesamte Haushalts- und Finanzwesen auf allen Ebenen unserer Kirche umgestellt werden von der Kameralistik hin zur kirchlichen Doppik.

Es gibt viele gute Gründe, von der Kameralistik zur Doppik umzustellen. Drei davon sind:

  1. Die Ausgaben und der Verbrauch (also die „Werte“) lassen sich besser darstellen.
  2. Mit der kirchlichen Doppik wird das Wissen um tatsächliche Kosten transparenter.
  3. Notwendige Finanzentscheidungen werden anhand von „Ergebnissen“ ermöglicht.

Geplant ist der Start für die Arbeit im NKF für den 1.1.2019 hier in unserem Kirchenkreis. Doch bereits jetzt wird daraufhin gearbeitet. Über den Stand der Vorbereitungen wollen wir hier informieren.

FAQ, Newsletter und Informationen

Eine ganze Menge Infos rund um NKF gibt es auf der Seite der EKvW

-> www.nkf.ekvw.de

Projekt NKF im Ev. Kirchenkreis Unna

Gleich sechs Projektgruppen bereiten die unterschiedlichen Belange für die Umstellung vor: es sind dies die Teilprojekte Buchhaltung, Haushaltssteuerung, Organisation, Startegie, Vermögensbewertung und Kommunikation. Hinzu kommt eine Steuerungsgruppe, die die Teilprojekte koordiniert.