Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Stiftskirche Fröndenberg Die Kirche wurde ab 1230 als Klosterkirche eines Zisterzienserinnenklosters gebaut. Sie war von Anfang an mit dem märkischen Grafengeschlecht von Altena verbunden und wurde als Grabeskirche genutzt. Nach gut 200 Jahren Klostertätigkeit wurden die Klosterregeln allmählich aufgegeben. Die Einrichtung wurde zu einer Versorgungsstätte für Töchter des südwestfälischen Hochadels. Zum Stift gehörten das Stiftsgebäude nebenan von 1661 und das Boeslagerhaus von 1783. Aufgrund der politischen Verflochtenheit des Stifts mit den Fürstenhäusern lief die Reformation eher auf dem persönlichen Bereich der Stiftsdamen ab. Schon bald gab es im Stift die katholische, die lutherische und die reformierte Konfession. Die Kirche wird bis heute sowohl evangelischer- wie auch katholischerseits genutzt. Aufgrund der zugewiesenen Gottesdienstzeiten (bis 9.00 Uhr morgens) entschloss sich die katholische Kirchengemeinde schließlich, eine eigene Kirche (St. Marien, 1895) zu bauen. Anschließend wurde der Turm der Stiftskirche gebaut.

Zurück zur Seite

Kirche erleben

Im Kirchenkreis Unna und in seinen Gemeinden bieten sich viele Möglichkeiten, Kirche zu erleben. Natürlich zunächst in den "klassischen" kirchlichen Angeboten wie Gottesdiensten oder Gruppen vor Ort.

Doch darüber hinaus ist Kirche auch ganz anders erlebbar: im Kino, auf dem Fahrradsattel oder als Ort der Stille und der Kunst. Mit der Reihe "Kirchen und Kino" beteiligt sich der Kirchenkreis an einer Filmreihe, die besonders ausgezeichnete Filme zeigt. Auf dem Fahrradweg durch den Kirchenkreis nähern Sie sich auf dem Sattel den Orten und Menschen rund um unsere schönen Kirchen. Und einige dieser Kirchen sind auch ausserhalb der Veranstaltungen geöffnet. Eigene spirituelle Erfahrungen ermöglicht der Mediatationsweg, den Sie an unserem Tagungshaus Oase Stentrop starten können.

Dies sind nur einige Möglichkeiten, Kirche mal ganz anders zu erleben. Probieren Sie es aus!