Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Paul-Gerhardt-Kirche Bereits im Jahr 1964 war der Wunsch nach einer eigenen Kirche groß, ein Kirchbauverein sammelte fleißig und in der ersten Sitzung des Presbyteriums dieser Gemeinde wird beschlossen, eine eigene Kirche zu bauen: Im Herbst 1968 kamen die ersten Bagger, am 26.4.1970 wurde Kirchweihfest gefeiert. Die Kirche wurde auch als Garnisonskirche für die nahe liegende Glück-auf-Kaserne erbaut. Im Kirchenraum fällt zuerst der komplett aus Sandstein gefertigte Innenraum auf. Der Architekt Werner Johannsen hat einen quadratischen Grundriss gewählt. Eingangsportal, Kreuz, Altar und Taufbecken wurden von dem Bildhauer Heinz Heiber aus Nürnberg gestaltet. Besonderer Blickfang ist hier das Kreuz, dass mit 4 Metern Höhe zentraler Ort in Chorraum ist. Beleuchtet wird die Kirche durch die Kirchenfenster vom Bremer Glasmaler Heinz Lilienthal. In jede Himmelsrichtung ist ein großes Fenster vom Boden bis zum Dach, so dass zu jeder Tageszeit Sonnenlicht in bunten Farben in die Kirche fällt.

Zurück zur Seite

Partnerschaft Namibia

Der Freundeskreis Dordabis verfolgt drei Hauptziele:

1. Kontaktpflege und Austausch mit der Evangelischen Kirchengemeinde Dordabis in Namibia (zu dem Pastor, den Gemeindegliedern, der Krankenstation, dem Posaunenchor und ehrenamtlichen Mitarbeitenden) sowie dem kirchlichen Schülerheim und der kirchlichen Grundschule.

Gemeinsame Projekte: Kirchbau, Kindergarten, Gemüsegarten, Nähstube für Schulkleidung, Suppenküche für Schüler und Senioren.

2. Beschäftigung mit lokalen Problemen (AIDS; Armut, Alkoholismus, Landreform, Slumbildung)

Die namibische Kirche hat ein flächendeckendes Anti-AIDS-Programm entwickelt. Der Freundeskreis steht in enger Verbindung mit dem örtlichen AIDS-Komitee in Dordabis.

Der Freundeskreis unterstützt die diakonischen Initiativen des Pastors in Dordabis sowie das kirchliche, kulturelle und nachbarschaftliche Leben in der Kirche.

3. Beschaffung von Finanzmitteln durch verschiedene Aktionen in Unna für den laufenden Haushalt des Schülerheims und für abgesprochene Sonderinvestitionen in Kirchengemeinde, Schülerheim und Schule.