Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Johanneskirche in Frömern ist eine der ältesten Kirchen im Kirchenkreis: der Westturm stammt noch vom ersten nachweisbaren Kirchenbau aus romanischer Zeit (12. Jahrhundert). Um die Mitte des 13. Jahrhunderts erhielt die Turmhalle eine 60 cm starke Kuppel mit längsrechteckigem Grundriß. Bei der ursprünglichen romanischen Kirche handelte es sich um einen einschiffigen, zweijochigen Saalbau (7,88 x 12,76 Meter) mit halbrunder Apsis, wie man bei Grabungen während des Neubaus im 19. Jahrhundert feststellte. Die erhöht liegende Kirche war von einem Friedhof umgeben, der 1682 eine umlaufende Mauer besaß. Die Mauer und die meisten Grabsteine sind heute entfernt. Das Turmportal wurde 1876 beim Neubau vollständig erneuert. Nach dem Turmbrand 1761 bei der Schlacht von Vellinghausen wurde ein neuer spitzer 25,50 m hoher Turmhelm errichtet und die zwei über Eck gestellten Strebepfeiler hinzugefügt.

Zurück zur Seite

Trauerbegleitung

Manchmal ist es nicht so einfach, seinen Weg durch die Trauer zu finden,
wenn ein lieber Angehöriger, ein Freund, eine Freundin gestorben ist.
Man denkt, man könne nie wieder zufrieden leben.
Und ganz schlimm ist es, wenn die anderen Menschen schon nichts mehr davon hören wollen.

Damit Sie mit Ihrer Trauer nicht allein bleiben müssen gibt es im Kirchenkreis verschiedene Angebote für Einzelne und für den Austausch in Gruppen. Neben festen Gruppen und Angeboten steht Pfarrer Matthias Schlegel als Ansprechpartner zur Verfügung.

Pfarrer Matthias Schlegel
Pfarrer in der Beratungsarbeit und in der Trauerndenseelsorge, Gesundheitsmanagement
Tel.: 02303 / 237 803

Trauerreise
Bei einer "Urlaubsreise" finden Menschen in Trauer offene Ohren für den ganz persönlichen Kummer: Unternehmungen, Zeit für Einzel- und Gruppengespräche  bieten Kraft für den Alltag.
Ansprechpartnerin Renate Weißenseel, Tel. 02303 / 943 090

Gemeindliche Angebote
In Billmerich (Ev. Kirchengemeinde Dellwig) besucht eine Gemeindegruppe Trauernde der Kirchengemeinde zuhause, um sie in ihrer Trauer zu begleiten.
Ansprechpartner: Pfarrer Jochen Müller, Tel. 02303 / 807 55

In Massen (Ev. Kirchengemeinde Massen) gibt es das Trauercafé „Regenbogen“. Man trifft sich in der Regel am 1./3. Mittwoch im Monat um 15 Uhr.
Ansprechpartner: Pfarrer Jürgen Eckelsbach Tel.  02307 / 501 54 und Pfarrer Detlef Main, Tel.  02307 / 507 98.

In Kamen trifft sich eine offene Trauergruppe des Ambulanten Hospizdienstes, in der Regel am 3. Dienstag im Monat von 18-19.30h in der Geschäftsstelle, Kämerstr. 35.  Aktuelle Informationen unter www.hospize-unna-kamen-froendenberg.de
Leiterin/Ansprechpartnerin: Frau Barbara Divis, Tel. 02307 / 234 612
 

In der Ev. Kirchengemeinde Holzwickede und Opherdicke koordiniert Pfarrerin Claudia Brühl auf Nachfrage passende Formen der Trauerbegleitung. Tel. 02301 / 945 886 7.

Die Kirchengemeinden in Bergkamen bieten Trauerkurse jeweils von September bis Juni an. Treffen sind in der Regel am 1. Freitag im Monat von 15.30h – 17.30h.
Ansprechpartner/in: Pfarrerin Petra Buschmann-Simons, Tel. 02307 / 848 73 und Pfarrer Bernd Ruhbach, Tel. 02307 / 208 559.