Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Dellwiger Kirche steht auf dem Ahlinger Berg in Mitten der Ortschaft Dellwig seit nunmehr 1000 Jahren. Damals gründete die Kath. Kirchengemeinde Menden auf dieser Seite der Ruhr eine Tochtergemeinde, für die ein fester Turm errichtet wurde, der auch als Wehrturm diente. Patron der Kirche war der Hl. Laurentius. Im Laufe der Zeit wurde die Kirche immer mehr erweitert. Im 12. Jahrhundert wurde das Kirchenschiff in der heutigen Form erbaut, das 1510 den Chorraum als Abschluss erhielt. Eine grundlegende Umgestaltung erfuhr das Innere der Kirche 1960 und 1992 bei einer weitere Renovierung seine heutige Gestalt. Aus der langen Reihe der Dellwiger Pfarrer ist Friedrich von Bodelschwingh besonders zu erwähnen. Er kam 1863 aus einer Pfarrstelle in Paris mit seiner Ehefrau Ida nach Dellwig. Die vier Kinder des Pastorenehepaares starben im Januar 1869 an Diphterie und sind auf dem benachbarten Friedhof beerdigt. . 1872 folgte von Bodelschwingh dem Ruf nach Bethel bei Bielefeld. Dort baute er als Leiter die Diakonische Anstalt für Epilepsiekranke und Nichtsesshafte auf.

Zurück zur Seite

Fortbildung

Gut ausgebildetes und engagiertes Personal ist die Grundlage für eine qualitativ wertvolle Betreuung. Wir beschäftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterschiedlichster Professionen: von der Erzieherin bis zur Hauswirtschaftskraft.
Lehrerstunden im Nachmittag erweitern das Angebot an Förderung und Bildung.
Ergänzt wird das Personal durch weitere Betreuungskräfte wie Schülerinnen und Schülern oder ehrenamtliche Mitarbeitende.

Der Rote Faden für Mitarbeitende ist von den Mitarbeitenden selbst und dem Träger erstellt worden - alle wichtigen Arbeitsbereiche, die Ziele und Kooperationen werden dort beschrieben. hier downloaden

Wir stärken die Fähigkeiten des Personals durch regelmäßige Fortbildungen und einen professionell begleiteten Fachaustausch. So qualifizieren wir die Mitarbeitenden fortlaufend und motivieren sie, ihre OGS weiter zu gestalten.

Fortbildung

Das Fortbildungsprogramm ist grundsätzlich offen für Mitarbeitende auch anderer Träger der OGS. 

Die Fortbildungen sind anerkannt nach dem "Qualitätsrahmen zur Wei­ter­entwicklung von Qualifizierung, Fort- und Weiterbildung für in Ganz­tagsschulen und Ganztagsangeboten tätiges Personal" und werden vom Ministerium für Schule und Weiterbildung und dem Minis­terium für Generationen, Familien, Frauen und Integration und den Mitgliedseinrichtungen der anerkannten Landesorganisationen der Weiterbildung in NRW anerkannt.

Das aktuelle Fortbildungsprogramm zum download: