Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Stiftskirche Fröndenberg Die Kirche wurde ab 1230 als Klosterkirche eines Zisterzienserinnenklosters gebaut. Sie war von Anfang an mit dem märkischen Grafengeschlecht von Altena verbunden und wurde als Grabeskirche genutzt. Nach gut 200 Jahren Klostertätigkeit wurden die Klosterregeln allmählich aufgegeben. Die Einrichtung wurde zu einer Versorgungsstätte für Töchter des südwestfälischen Hochadels. Zum Stift gehörten das Stiftsgebäude nebenan von 1661 und das Boeslagerhaus von 1783. Aufgrund der politischen Verflochtenheit des Stifts mit den Fürstenhäusern lief die Reformation eher auf dem persönlichen Bereich der Stiftsdamen ab. Schon bald gab es im Stift die katholische, die lutherische und die reformierte Konfession. Die Kirche wird bis heute sowohl evangelischer- wie auch katholischerseits genutzt. Aufgrund der zugewiesenen Gottesdienstzeiten (bis 9.00 Uhr morgens) entschloss sich die katholische Kirchengemeinde schließlich, eine eigene Kirche (St. Marien, 1895) zu bauen. Anschließend wurde der Turm der Stiftskirche gebaut.

Zurück zur Seite

Vater-Kind-Arbeit

Angebote für Väter und Kinder sind ein Schwerpunkt in den Angeboten des Referats für Männerarbeit und Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Unna. Die Basis der Angebote sind Vater-Kind-Aktionen in zusammenarbeit mit den Kindergärten vor Ort.

Das Vater-Kind-Festival ist ein jährliches Groß-Event mit bis zu 750 Vätern und Kindern, die drei Tage miteinander spielen, feiern und Spaß haben.

Väter und Kinder, die zur Vertiefung in ein Thema Lust haben, sind auf einem der Vater-Kind-Wochenenden richtig.

In Kindergärten und Grundschulen im Kreis Unna bieten wir mit einem Team ehrenamtlicher Mitarbeiter im Unruhestand gerne Werkangebote mit Hilfe unserer Mobilen-Kinder-Werkstatt an. 

Und wer sich aktuell über die unterschiedlichen Aktionen der letzten Jahre informieren möchte,kann den Vater-Kind-Rundbrief per E-Mail abonnieren.

Auf Wunsch der Väter und Kinder ist mal wieder das Thema "Indianer" dran.

Leben! Wie die Indianer.
Vater-Kind-Festival 2018

Das Vater-Kind-Festival ist ein Zeltlager für ca. 700 Väter und Kinder. Alle gemeinsam leben drei Tage zusammen. In Stämmen von je ca. 30 Indianern wird der alltag miteinander verbracht. Für alle gibt es Workshops, Spiele, Musik und Aktionen. eingeteilt. In jedem Stamm werden die Aufgaben verteilt., sei es Spiele anleiten, sich um das Essen kümmern oder die Gute-Nacht-Indianergeschichte vorlesen. So gelingt ein buntes Indianerleben für ein Wochenende! Zum Abschluss am Sonntag, am Muttertag, sind die Mütter zum gemeinsam vorbereiteten Muttertagsfrühstück eingeladen! Freut euch auf ein buntes Festival mit viel Natur, Farben, Musik, Spielen und Lagerfeuer. Freut euch auf ein Leben unter Gottes offenem Himmel.

Wir spielen mit unseren Kindern Indianerspiele, sitzen die Nächte am Lagerfeuer um Märchen zu erzählen, singen Indianermusik und malen Bilder, wie aus fernen Welten. Der Regentanz soll uns vor dem feuchten Nass schützen. Zahlreiche kreative Workshops runden das Programm ab.

Wann: Do 10.05.2018, 12:00 Uhr bis
So 13.05.2018, 12:00 Uhr

Wo: Ehemaliger Truppenübungsplatz Holzwickede-Opherdicke

Wieviel: 75 Euro für Väter / 35 Euro für Kinder, ab dem 3. Kind frei. Väter, die Mitglied der Ev. Kirche sind, bekommen 10, Euro Rabatt!

Wofür: Programm, Material, Verpflegung und Zeltplatz. Zelte müssen mitgebracht werden.

Zur Vater-Kind-Festival-Facebookgruppe

Singen! Wie die Indianer.
 

Die Gruppe "Karibuni" ist mit ihrem Mitsing-Programm "Fliegende Feder" bei uns zu Gast. Miteinander singen wir und lernen dabei auch noch, wie Indianer zu sprechen und zu tanzen.

Zelten! Wie die Indianer.

Hier findet Ihr unseren Zeltplatz, eine riesieg Wiese umgeben von Wald und dem großen Gelände eines ehemaligen Militärgeländes. Heute ist es dort sehr friedlich und still. Bis wir kommen!