Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Kirche am Markt steht mitten im Ortskern von Holzwickede, eben am Markt, gegenüber des Rathauses. Sie wurde 1907 eingeweiht und 2006 grundlegend renoviert. Der Kirchraum wirkt in seinen zu gotischen Spitzbögen aufsteigenden Säulen eher rund als länglich. Die seltene Klasmeier-Orgel wurde 2010 restauriert, dabei wurde ihre ursprüngliche romanische Disposition wiederhergestellt. Von April bis Oktober ist die Kirche dienstags bis sonntags von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Anschrift: Goethestr. 2, 59439 Holzwickede

Zurück zur Seite

Mann mit Mut

Ganz schön mutig: Väter und Kinder auf den Spuren des Reformators (Foto: adpic.de/ A.Jansen van Rommel)

Erlebnispädagogische Vater-Kind-Wochenenden

Die Reformation war ein wichtiger Beitrag für den Schritt vom Mittelalter in die Neuzeit. Martin Luther trägt mit seiner Kritik an der katholischen Kirche und der Entwicklung einer evangelischen Theologie entscheidend dazu bei. Sein Anschlag der 95 Thesen gegen den Ablasshandel an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg gilt als Ausgangspunkt des Protestantismus. Wir wollen mit Hilfe der Lebensgeschichte Luthers die Umbrüche der Reformationszeit besser verstehen helfen. Dazu entwickeln wir einen Stationenweg, der Schritt für Schritt Luthers Biografie in seiner Zeit nachvollziehbar macht. Die einzelnen Stationen werden so aufgearbeitet, dass sie für Kinder erlebbar und verstehbar sind. Luthers Lebensweg wird kreativ aufgearbeitet. Dazu bekommt jeder Vater ein Heft, in dem Aufgaben zu lösen sind und Ergebnisse eingetragen werden.

Die Stationen

In 10 Stationen wird Luthers Biografie kindgerecht aufgearbeitet und in die Umbrüche seiner Zeit eingeordnet. Die Aufgaben an den Stationen zielen auf die Aktualisierung in unsere Zeit hinein.

  1. Zeit der Umbrüche
  2. Das Gewittererlebnis
  3. Die Reise nach Rom
  4. Die 95 Thesen
  5. Freiheit eines Christenmenschen
  6. Hier stehe ich!
  7. Die deutsche Bibel
  8. Luthers Wappen
  9. Evangelisches Leben
  10. Der Protestantismus

Diese Stationen werden als A3 Text-Bild-Tafeln erarbeitet, die auf dem Weg an den Haltepunkten vorgezeigt werden. Dazu bekommt jeder Vater ein Arbeitsheft (A4), das Texte und Aufgaben enthält. Es wird mit den Kindern gemeinsam bearbeitet und gestaltet. Hinterher nimmt jeder Vater sein Heft als Erinnerung mit nach Hause.

Vom Kopf auf die Füße

Luther hat mit seiner Theologie die Kirche vom Kopf auf die Füße gestellt. Nicht mehr der Klerus ist maßgeblich, sondern die Gemeinden werden von Presbytern, von den Ältesten geleitet. Pfarrer/innen haben in der Gemeindeleitung nur eine Stimme unter anderen. Laien übernehmen Verantwortung. Für Luther war das die Konsequenz aus dem Priestertum aller Gläubigen. Die Vater-Kind-Wochenenden „Mann mit Mut!“ weist den Vätern eine aktive Rolle zu. Sie übernehmen die Verantwortung für die Durchführung des Vater-Kind-Wochenendes. Darauf werden sie in einer Schulung vorbereitet. Und sie werden mit detaillierten Materialien versorgt. Väter lernen Verantwortung zu übernehmen.

Niederschwellinge Väterarbeit

Wir bieten seit 15 Jahren Angebote für Väter und Kinder an. Unser Konzept ist niederschwellig angelegt: Sozialraumbezogen finden die Wochenenden in den Kindergärten statt, die den Kindern bekannt sind und den Vätern vertrauter werden. Erlebnispädagogisch werden unsere Vater-Kind-Wochenenden durchgeführt. Wir vertrauen der pädagogischen Kraft der Improvisation: Den Vätern trauen wir zu, dass ihnen mit Material und Anleitung die Umsetzung gelingt. So können sie ihren Kindern gegenüber in eine Vorbildfunktion hineinwachsen.

95 Thesen für unsere Zeit

Als Ergebnis jedes Vater-Kind-Wochenendes wünsche ich mir eine These für unsere Zeit: Welche These würde Martin Luther heute an die nächste Kirchentür anschlagen, wenn er sich unsere Zeit, unsere Gesellschaft und unsere Kirche heute anschauen würde? Die Thesen werde auf der Homepage www.luther-thesen-heute.de veröffentlicht. So wird auch deutlich, dass jedes Vater-Kind-Wochenende Teil eines Gesamtprojekts ist.

Ablauf der Vater-Kind-Wochenenden

Auf der Grundlage unserer Erfahrungen in der Väterarbeit haben wir folgende Struktur entwickelt:
Vorbereitender Väterabend
20:00-20:45 Kennenlernen, Organisatorisches, Austausch über die Erwartungen
20:45-21:30 Planung des Vater-Kind-Wochenendes, Konkretionen

Samstag
10:00-10:45 Anreise, Organisatorisches, Kennenlernen, Erwartungen
10:45-11:30 Luther-Weg 1-2
11:30 Mittagsimbiss
12:30-14:00 Luther-Weg 3-6
14:00 Pause
14:30-16:00 Luther-Weg 7-10
16:30-18:00 Vorbereitung des Luther-Mahls
18:00 Großes Luther-Mahl
20:00-20:45 Gute-Nacht-Geschichte
22:00-22:45 Auswertung in der Väterrunde

Sonntag
8:00 Frühstück
8:30-9:15 Vater-Kind-Massage
9:15-10:00 Unsere Luther-These
10:30-11:15 Auswertung des Vater-Kind-Wochenendes
11:15-12:00 Ideenwerkstatt für weitere Vater-Kind-Aktionen

Väterschulungen

Um die 95 Vater-Kind-Wochenenden durchführen zu können, werden engagierte Väter als Multiplikatoren geschult. An diesen Väterschulungen nehmen die Väter mit ihren Kindern teil. Sie erleben den Luther-Weg selbst mit und sind so in der Lage mit den pädagogischen Materialien ein Vater-Kind-Wochenende in ihrem Kindergarten durch zu führen. Für die Organisation, den Ablauf und die Versorgung gibt es klare Checklisten. Viele Väter sind aus ihrer beruflichen Tätigkeit heraus gut in der Lage ein Vater-Kind-Wochenende zu organisieren. Die Flyer werden durch uns erstellt. Die Anmeldungen werden im Kindergarten gesammelt. Bei Problemen und Fragen stehe ich im Hintergrund als Ansprechpartner zur Verfügung. Um 95 Väter zu Schulen werden wir 4 bis 5 Wochenendschulungen im Winter 2016 und Frühjahr 2017 anbieten. Die Schulungen finden in Selbstversorgungshäusern statt. Dadurch lernen die Väter die Durchführung der Versorgung kennen. Wenn größere Träger mit ihren Kindergärten an dem Projekt teilnehmen möchten, kann eine eigene Väterschulung durchgeführt werden. Väterarbeit ist Männersache. Erzieher können gerne auch an den Schulungen teilnehmen und dann in ihren Kindergärten ein Luther-Weg-Wochenende durchführen.

Kosten

Über das Projekt werden die Kosten für Flyer und die Arbeitshefte übernommen. Auch die Väterschulungen werden über das Projekt finanziert sowie die Homepage. Die Fahrtkosten der Multiplikatoren-Väter zu den Schulungen sollten vom Kindergarten erstattet werden. Die Verpflegungskosten während der Vater-Kind-Wochenenden in den Kindergärten werden durch Umlage finanziert oder auch vom Kindergarten getragen.