Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Stiftskirche Fröndenberg Die Kirche wurde ab 1230 als Klosterkirche eines Zisterzienserinnenklosters gebaut. Sie war von Anfang an mit dem märkischen Grafengeschlecht von Altena verbunden und wurde als Grabeskirche genutzt. Nach gut 200 Jahren Klostertätigkeit wurden die Klosterregeln allmählich aufgegeben. Die Einrichtung wurde zu einer Versorgungsstätte für Töchter des südwestfälischen Hochadels. Zum Stift gehörten das Stiftsgebäude nebenan von 1661 und das Boeslagerhaus von 1783. Aufgrund der politischen Verflochtenheit des Stifts mit den Fürstenhäusern lief die Reformation eher auf dem persönlichen Bereich der Stiftsdamen ab. Schon bald gab es im Stift die katholische, die lutherische und die reformierte Konfession. Die Kirche wird bis heute sowohl evangelischer- wie auch katholischerseits genutzt. Aufgrund der zugewiesenen Gottesdienstzeiten (bis 9.00 Uhr morgens) entschloss sich die katholische Kirchengemeinde schließlich, eine eigene Kirche (St. Marien, 1895) zu bauen. Anschließend wurde der Turm der Stiftskirche gebaut.

Zurück zur Seite

Frauen

Frauen in der evangelischen Kirche - wir sind überall.

Es gibt Frauen auf allen Ebenen des Kirchenkreises, als Ehrenamtliche, als Nebenamtliche, als Hauptamtliche, im Presbyterium, als Kirchmeisterinnen, im Vorstand einer Gruppe oder eines Verbandes, als Pfarrerin, als Vorstandsfrauen, als Kassiererinnen, als Superintendentin, in Gremien, in Büros ...

Sie finden auf diesen Seiten sowohl Angebote der verbandsgebundenen Frauenarbeit, die in der Frauenhilfe organisiert ist, als auch Angebote der nicht verbandlichen Frauenarbeit, die hier im Kirchenkreis im Frauenreferat und in der Gleichstellungsarbeit verankert ist.

Ein Ausschnitt aus unseren Angeboten:

  • Fortbildungen für Gruppenleiterinnen
    Mehrmals im Jahr bietet die Frauenhilfe im Bezirksverband Unna Fortbildungen und Studientage für Gruppenleitungen an. So beginnt jedes Jahr mit einem Studientag zum Weltgebetstag. An diesem Tag können sich Frauen aus allen Bereichen (sie müssen nicht in der Frauenhilfe sein) mit dem Land und den Hintergründen für den jeweiligen Weltgebetstags informieren.
     
  • Frauensalons in Unna-Königsborn und Bergkamen
    Seit einigen Jahren gibt es "Salons" für Frauen und dabei handelt es sich um eine neue / alte Form des Austausches, bei der es ganz und gar nicht belanglos zugeht. Aktuelle Themen von interessanten Referentinnen, gewürzt mit guter Musik und einem kleinen Imbiss - Zeit und Raum, sich über politische, gesellschaftliche oder religiöse Frauenthemen auszutauschen.

Termine für Frauen