Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Stiftskirche Fröndenberg Die Kirche wurde ab 1230 als Klosterkirche eines Zisterzienserinnenklosters gebaut. Sie war von Anfang an mit dem märkischen Grafengeschlecht von Altena verbunden und wurde als Grabeskirche genutzt. Nach gut 200 Jahren Klostertätigkeit wurden die Klosterregeln allmählich aufgegeben. Die Einrichtung wurde zu einer Versorgungsstätte für Töchter des südwestfälischen Hochadels. Zum Stift gehörten das Stiftsgebäude nebenan von 1661 und das Boeslagerhaus von 1783. Aufgrund der politischen Verflochtenheit des Stifts mit den Fürstenhäusern lief die Reformation eher auf dem persönlichen Bereich der Stiftsdamen ab. Schon bald gab es im Stift die katholische, die lutherische und die reformierte Konfession. Die Kirche wird bis heute sowohl evangelischer- wie auch katholischerseits genutzt. Aufgrund der zugewiesenen Gottesdienstzeiten (bis 9.00 Uhr morgens) entschloss sich die katholische Kirchengemeinde schließlich, eine eigene Kirche (St. Marien, 1895) zu bauen. Anschließend wurde der Turm der Stiftskirche gebaut.

Zurück zur Seite

Luther

Luther-Thesen heute

Auf dem Vater-Kind-Festival 2013 haben wir ein Projekt gestartet, das dazu einlädt, Luthers Thesen für unsere Zeit zu aktualisieren.
Hier gibt es nähere Infos: www.luther-thesen-heute.de
 

Luther kommt - im Kostüm und mit vielen Gegenständen im Koffer.

Luther kommt!

Informationen über Martin Luther, sein Leben und Denken, anschaulich dargestellt mit historischen Gegenständen, aktuell durch Fragen unserer Zeit

Mit seinen Thesen hat Martin Luther den Nagel auf den Kopf getroffen. Der Ablasshandel, der Handel mit den Ängsten der Menschen vor der Hölle,  war das soziale Ärgernis seiner Zeit. Zu Recht gilt dies als die Geburtsstunde der evangelischen Kirche.  

Unsere Kirche wird nun 500 Jahre alt. Das ist Anlass Luthers Wirken und Denken in den Mittelpunkt zu stellen und nach der Aktualität seines Wirkens zu fragen.

Dabei ist es uns wichtig, aus den Kirchen heraus, zu den unterschiedlichsten Orten zu gehen, an denen Menschen beisammen sind: Betriebsausflug  oder Geburtstagsfeier, Kegelklub oder Gemeindegruppe, Jubiläum oder Vereinstreffen. Wir sind für alle Orte offen!

 Wir kommen in historischer Kleidung als Freund und Gefährte Luthers, mit Gegenständen aus der Reformationszeit und vermitteln die zentralen Anliegen und Gedanken des Protestantismus lebendig und anschaulich. Dabei wird der zeitliche Rahmen nach Absprache gestaltet.

Termine: auf Anfrage, Dauer: zwischen 30 Min. und 1 ½ Stunden