Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Friedenskirche Unna-Massen Die Kirche wurde nach Grundsteinlegung am 28. Juni 1953 und tatkräftiger Mithilfe während der Bauzeit am 1. Advent 1955 eingeweiht. Im Jahr 2013 wurde eine durch einen Raumteiler geschützte Gedenkkapelle eingerichtet und ein Durchgang zum Gemeindehaus errichtet. An der Wand neben dem Altarraum zeigt ein Putzschnitt den „Sinkenden Petrus“. Die Orgel ist eine Steinmann-Orgel von 1978 . Drei Glocken rufen die Gemeinde zum Gebet und Gottesdienst. Sie tragen die Aufschriften: „Er ist unser Friede“, „Land, Land, Land höre des Herrn Wort!“ und „Ehre sein Gott in der Höhe“ . Die mechanische Turmuhr zeigt mit Viertelstunden- und Stundenschlag die Zeit.

Zurück zur Seite

Diakoniepfarramt

Die Diakoniepfarrerin berät und begleitet die Kirchengemeinden des Kirchenkreises Unna bei der Entwicklung eines diakonischen Profils und beim Aufbau diakonischer Projekte. Ziel ist die Vernetzung des gemeindlichen diakonischen Handelns mit den Hilfeleistungen von Diakonie Ruhr-Hellweg e.V. sowie mit weiteren Hilfsangeboten. 

Eine weitere Aufgabe ist die Fortbildung von Diakoniepresbyterinnen und –presbytern sowie die Einrichtung und Leitung des Arbeitskreises "Gemeindediakonie".
Die  Diakoniepfarrerin gewährleistet den Informationsfluss zwischen Kirchenkreis, Kirchengemeinden und Diakonie Ruhr-Hellweg. Des Weiteren ist sie in den Kuratorien und Beiräten der anderen diakonischen Einrichtungen vertreten. Das Diakoniepfarramt hat somit eine Scharnierfunktion zwischen institutionalisierter Diakonie und dem Kirchenkreis und seinen Gemeinden. Dies gilt auch im Bereich der weltweiten Diakonie  und den jeweiligen Aktionen wie z.B. „Brot für die Welt“ oder „Kirchen helfen Kirchen“. Sie steht in diesem Zusammenhang als Referentin zur Verfügung.
Zugleich ist sie für die im Kirchenkreis haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden im Bereich der Diakonie Seelsorgerin, ermöglicht spirituelle Erfahrungsräume und sorgt für Fortbildungsangebote.
Die Diakoniepfarrerin erarbeitet Stellungnahmen zu sozialpolitischen Fragestellungen und publiziert diese gemeinsam mit dem Öffentlichkeitsreferat des Kirchenkreises. Darüber hinaus gilt es, mit Projekten sozialpolitische Stellungen des Kirchenkreises in der Öffentlichkeit darzustellen.
Die Diakoniepfarrerin ist geborenes Mitglied und Vorsitzende des Fachausschusses III „Diakonie und gesellschaftliche Verantwortung“ und Mitglied in der Fachkonferenz Seelsorge des Kirchenkreises.

Diakoniepfarrerin Anja Josefowitz
Tel.: 02303 288 195
Fax: 02303 288 157
Zimmer: 120