Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche Heeren-Werve Die Anfänge der denkmalgeschützten Dorfkirche liegen im 14. Jahrhundert. Besonders auffällig sind die „Heerener Giganten“, zwei Skulpturen im Seitenschiff, die der hiesige Künstler Dietrich Worbs aus wuchtigen Baumstämmen gestaltet hat („Familie in Gottes Hand“ sowie sieben biblische Szenen in einem Stamm). Von der bewegten Geschichte der Kirche erzählen u. a. die Totenschilder der Kirchenpatrone (bis 1950 Patronatskirche der Grafen von der Recke bzw. von Plettenberg), die Kopfkonsolen als Gewölbestützen sowie das bis heute einwandfrei funktionierende Uhrwerk der Kirchturmuhr von 1910. Sehenswert sind auch die Chorraumfenster mit Motiven aus der Weihnachts-, Oster- und Pfingstgeschichten. Musikinteressierte mögen sich an der Walcker-Orgel erfreuen, die vom weltberühmten Organisten Wilhelm Middelschulte und seiner Familie 1910 gestiftet wurde.

Zurück zur Seite

11. September 2018

Vom Rhein über den Hellweg bis nach Polen

DieSchuhe schnüren und für Klimagerechtigkeit eintreten - das ist Ziel des Pilgerweges "Geht doch!"

Pilgerweg für Klimagerechtigkeit macht Halt in der Region

In diesem Jahr pilgert eine wechselnde, ökumenische Gruppe von Bonn über Berlin und weiter nach Katowice/Polen. Dort werden ab dem 3. Dezember die Spielregeln für die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens verhandelt. Der Pilgerweg unter dem Motto „Geht doch!“ vom 9.9. bis 9.12.2018 geht mitten durch Westfalen und macht auch im Kirchenkreis Unna Halt.

Halt in Opherdicke und Lünern

Am 21. September führt der Weg von Schwerte über Holzwickede nach Unna-Lünern, am nächsten Tag geht es in Richtung Soest weiter. Die erste Zwischenstation ist gegen 12.30 Uhr in der Evangelischen Kirche in Opherdicke. Dort werden Pfarrer Christian Bald und der ökumenische Arbeitskreis Holzwickede die Pilger empfangen und mit einem Mittagsimbiss stärken, danach wird eine Pilgerandacht gehalten. Das Ziel an diesem Tag ist die Ev. Kirche in Lünern, dort ist um 20 Uhr ebenfalls eine Pilgerandacht. Nach einer Übernachtung im Ludwig-Polcher-Haus macht sich die Pilgergruppe am nächsten Tag auf, um über Werl nach Soest und dann weiter in Richtung Osten zu gehen. Interessierte können an den Haltepunkten dazukommen. Wer dieses oder andere Teilstücke mitpilgern möchte, kann sich unter www.klimapilgern.de anmelden.

Für eine klimagerechte Welt

Die Initiative zu dem Pilgerweg kommt von einem breiten ökumenischen Bündnis. Die Hauptforderungen auf dem Weg zu einer klimagerechten Welt sind die Schaffung eines verbindlichen Regelwerk zur Umsetzung des Pariser Vertrages, die Einleitung des Kohleausstiegs und ein sozial verträglicher Strukturwandel in den betroffenen Braunkohleregionen sowie mehr Gerechtigkeit beim Umgang mit den Auswirkungen der Klimaveränderungen.

ds