Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

1906 wurde diese Kirche gebaut, mit Material einer Vorgängerkirche, die auf Haus Reck stand. Die kleine Kapelle liegt schon auf dem Gebiet der Stadt Hamm, das Dorf Lerche ist jedoch Kamener Gemeindegebiet. Eine evangelische Gemeinde gab es hier schon seit 1567, also schon 50 Jahre nach Luthers Thesenanschlag. Ende der neunziger Jahre erhielt die Kirche neue Fenster, die nach Entwürfen des chilenischen Künstlers José Franzesco Correa Lira angefertigt wurden. Die alte und junge Geschichte wird dort sichtbar: Abendmahl und Grubenlampe finden sich gleich nebeneinander auf den Kirchenfenstern. Sichtbare Predigten auf Gemälden aus Glas.

Zurück zur Seite

Mi, 25. April 2018

I like to be in America

Do, 19. April 2018

Redaktionen im Gespräch

Di, 27. März 2018

Manchmal ist es federleicht

Di, 27. März 2018

Für die Seele sorgen

15. Februar 2018

Väter und Kinder leben wie die Indianer

Drei Tage lang leben wie Indianer – das ermöglicht das diesjährige Vater-Kind-Festival.

Vater-Kind-Festival in Rüthen

Das diesjährige Vater-Kind-Festival findet vom 10 bis 13. Mai in Rüthen statt. Dann werden 700 Väter und Kinder ihre Zelte auf einer großen Wiese des Diözesanzentrums aufschlagen. Das Motto lautet: „Leben! Wie die Indianer.“ Väter können sich ab sofort mit ihren Kindern dazu anmelden.

Drei Tage langen leben die Teilnehmer in einzelnen Stämmen zusammen. Dort wird der Tage miteinander verbracht. Für alle auf dem Festival gibt es Workshops, Spiele, Musik und Aktionen. Am Lagerfeuer wird gegrillt und gesungen – eben ein Leben, wie bei den Indianern. "Was uns in unserer technisierten Alltag verloren gegangen ist: Im Einklang mit der Natur zu leben! – das wollen wir einüben“, so lädt Männerpfarrer Dirk Heckmann zum Festival ein. Mit einem großen Team Ehrenamtlicher bereitet er das Treffen vor. Nach der Schließung  der Oase Stentrop war das Festival in Hamm und im letzten Jahr in Erfurt, nun ist es in Rüthen nahe des Möhnesees angekommen. Zunächst war es in Holzwickede geplant, doch die Auflagen in diesem Naturschutzgeboiet machten die Durchführung dort unmöglich. „Wir sind froh, diesen Ort gefunden zu haben, dort ist alles, was wir brauchen.“, freut sich Heckmann über den am Zentrum befindlichen Pfadfinderzeltplatz.

Anmeldungen liegen als Flyer in den Gemeindehäusern aus und sind auf der Seite www.vater-kind-aktionen.de zu finden. Dort gibt es auch ständig weitere Neuigkeiten rund um das Festival. Die Teilnahme kostet 75 Euro für die Väter und 35 Euro für die Kinder, ab dem dritten Kind ist die Teilnahme kostenfrei. Evangelische Väter erhalten 10 Euro Rabatt.

ds