Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Johanneskirche in Frömern ist eine der ältesten Kirchen im Kirchenkreis: der Westturm stammt noch vom ersten nachweisbaren Kirchenbau aus romanischer Zeit (12. Jahrhundert). Um die Mitte des 13. Jahrhunderts erhielt die Turmhalle eine 60 cm starke Kuppel mit längsrechteckigem Grundriß. Bei der ursprünglichen romanischen Kirche handelte es sich um einen einschiffigen, zweijochigen Saalbau (7,88 x 12,76 Meter) mit halbrunder Apsis, wie man bei Grabungen während des Neubaus im 19. Jahrhundert feststellte. Die erhöht liegende Kirche war von einem Friedhof umgeben, der 1682 eine umlaufende Mauer besaß. Die Mauer und die meisten Grabsteine sind heute entfernt. Das Turmportal wurde 1876 beim Neubau vollständig erneuert. Nach dem Turmbrand 1761 bei der Schlacht von Vellinghausen wurde ein neuer spitzer 25,50 m hoher Turmhelm errichtet und die zwei über Eck gestellten Strebepfeiler hinzugefügt.

Zurück zur Seite

Sa, 17. Februar 2018

Startschuss für NKF

Fr, 16. Februar 2018

Was für ein Jahr!

Do, 08. Februar 2018

Saisoneröffnung für Pilger

Mi, 24. Januar 2018

Aus dem Kongo nach Unna

Mo, 15. Januar 2018

Wir werden besucht

08. Februar 2018

Saisoneröffnung für Pilger

10.000 km ist Gustav Sommer schon mit seinem Rad gepilgert. Er erzählt von seinen Touren.

Vortrag und Ausstellung von Wegen

Mit einem multimedialen Bericht eines erfahrenen Pilgers und einer Ausstellung startet der Ev. Kirchenkreis Unna in sein diesjähriges Pilgerprogramm. Am 27. Februar eröffnet Pfarrer Dirk Heckmann um 18 Uhr im Haus der Kirche (Mozartstr. 18-20) die Saison für alle vom Pilgern Begeisterte.

Beim Übergang in den Ruhestand ist aus Gustav Sommer ein überzeugter Radpilger geworden. Der einst selbstständige IT-Speziallist und Workaholic war von 2015 bis 2017 in sechs Ländern insgesamt 10.000 km mit dem Fahrrad unterwegs. Von den entschleunigten Pilgerreisen auf den Spuren der Jakobspilger sind tägliche Blogbeiträge und verschiedene Multimedia-Live-Vorträge entstanden. Über seine Motivation, Erfahrungen, Erlebnissen und Begegnungen erzählt Sommer und  erklärt Hintergründe und Aspekte des Pilgerns. Stimmungsvolle Bilder, kurze Filmsequenzen, Original-Töne und Musik nehmen den Zuschauer mit auf die virtuelle Pilgerreise und geben vielleicht die eine oder andere Anregung.

Der Abend startet mit einem kleinen Pilgerimbiss und einem Rundgang durch die Ausstellung „Von WEGen“. Großformatige Bilder zeigen, was auf und neben den Pilgerwegen Menschen inspiriert und bewegt. Weitere Informationen bei Dirk Heckman, 02303/288180 dheckmann@kk-ekvw.de

Zum Pilgerprogramm 2018 hier

ds