Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche Opherdicke: Das Bauwerk auf der Höhe des Haarstrangs stammt nicht aus einer einzigen Bauperiode, viele Jahrhunderte haben ihre Spuren hinterlassen. Das hochromanische Langhaus mit dem einzigen Seitenschiff im Norden und dem Querhaus mit Apsis im Osten entstand 1120 bis 1150. In den Jahren 1868 bis 1870 erfolgte eine Erweiterung nach Osten durch Hinzufügen eines weiteren Jochs zum Querhaus. Der quadratische Turm stammt mindestens aus dem frühen 12. Jahrhundert und hat eine Höhe von ca. 30 Metern. Von 1982 bis 1984 wurde die Ev. Kirche umfangreich saniert. Anschrift: Unnaer Straße 70, 59439 Holzwickede-Opherdicke Öffnungszeiten: April bis Oktober, dienstags bis sonntags von 10 bis 16 Uhr

Zurück zur Seite

Do, 19. April 2018

Redaktionen im Gespräch

Di, 27. März 2018

Manchmal ist es federleicht

Di, 27. März 2018

Für die Seele sorgen

27. März 2018

Manchmal ist es federleicht

Die Autorin, Journalistin und Moderatorin Christine Westermann liest am 4. September auf der Kamener Kanzel

Christine Westermann auf Kamener Kanzel

Nächster Gast auf der Kamener Kanzel wird im September die Moderatorin und Autorin Christine Westermann sein. Sie folgte der Einladung der Ev. Kirchengemeinde Kamen und des Ev. Kirchenkreis Unna für eine Lesung aus ihrem neuen Buch "Manchmal ist es federleicht – von großen und kleinen Abschieden". Westermann wird am 4. September um 19 Uhr in der Pauluskirche in Kamen lesen und erzählen, was sie rund um das Abschiednehmen beschäftigt.

Anlass für das Buch war die letzte Sendung der langjährig erfolgreichen WDR-Sendung "Zimmer frei". "Zur letzten Sendung komme ich nicht", hatte sie zwei Jahre vor dem Ende von "Zimmer frei" scherzhaft gesagt. "Die Furcht vor diesem Abschied war gewaltig, die Sorge, vor einem Millionenpublikum möglicherweise in Tränen auszubrechen, unkontrolliert zu schluchzen.", so Westermann. Als sie im September 2016 tatsächlich die letzte "Zimmer frei"-Sendung machte, sei es nach 20 Jahren ein überraschend fröhlicher, ein federleichter, Abschied geworden.

Ein federleichter Abschied

Dies hat sie bewogen, weiter zu suchen. Zu suchen nach Momenten, in denen Abschiednehmen auch leicht sein kann und es hat ihren Umgang mit dem Thema Abschied verändert. So entdeckte sie, dass beim Abschiednehmen die Angst vor Verlust zwar dazugehört, sie aber im besten Fall auch immer gepaart ist mit dem Mut, sich auf etwas Neues einzulassen. Davon schreibt sie in ihrem Buch und liest auf der Kamener Kanzel vor.

Passendes Thema für Kamener Kanzel

Christian Ring, Presbyter aus Kamen und Mitorganisator der Reihe, ist sich sicher, dass dieses Thema gerade auch in eine Kirche passt: „Wir als Kirche begleiten Menschen durch das Leben, da gehören auch die Abschiede dazu. Von Erfahrungen im Umgang damit, können wir eigentlich nur lernen.“ Die Kamener Kanzel ist seit Jahren Ort und Veranstaltungsform für Lesungen oder Vorträge. Vorige Gäste waren u.a. Dunja Hayali, Hellmuth Karrasek oder Dietrich Grönemeyer. Der Vorverkauf für Karten wird im Juli beginnen.

Christine Westermann, Jahrgang 1948, ist als Journalistin seit über vierzig Jahren tätig, anfangs für das ZDF, später für NDR, SWF3 oder Deutsche Welle. Ab 1983 war sie im WDR-Fernsehen in der Aktuellen Stunde zu sehen, später moderierte sie auf WDR 2 und im Jahr 1996 begann die Sendung „Zimmer frei“. Mittlerweile hat die Literaturliebhaberin und Buchkritikerin selbst mehrere Bücher veröffentlicht. Sie gewann so bedeutende Preise wie den Deutschen Radiopreis oder den Deutschen Reporterpreis.

ds