Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Dorfkirche Bausenhagen Die Evangelische Dorfkirche ist zwischen 1180 und 1200 als romanische Wehrkirche errichtet worden. Seit über 800 Jahren wird in ihr den Menschen das Wort Gottes verkündet.Bis zum Bau einer neuen katholischen Kirche im Jahr 1875 ist sie als St. Agnes-Kirche von beiden Konfessionen („simultan“) genutzt worden. In den Jahren 1997/98 wurde die Kirche grundsaniert. Anschließend erhielt sie eine zeitgenössischen Innenausstattung und sieben moderne Fenster; sie alle beruhen auf einem der „Ich bin“–Worte Jesu aus dem Johannesevangelium. Der Künstler Andreas Felger aus Gnadenthal (Limburg) hat diese „Predigten aus Glas“ entworfen. Das Deckenfresko mit einem Durchmesser von 140 cm zeigt Christus, den Weltenrichter („Christus Panokrator“) und stammt aus der Entstehungszeit der Kirche. Es wurde 1957 unter Putzschichten wiederentdeckt.

Zurück zur Seite

Fr, 12. Oktober 2018

Acht Filme über das Leben

Fr, 12. Oktober 2018

Mehr als dicke Lippe

Mo, 08. Oktober 2018

Nah sein trotz Entfernung

22. Oktober 2018

Pfarrer Christian Bald verabschiedet

Mit einem Gottesdienst in der Ev. Kirche Opherdicke verabschiedete sich Pfarrer Christian Bald (l., daneben Superintendent Hans-Martin Böcker) von seiner Gemeinde. Foto: Udo Sedlaczek

Mit einer gemeinsamen Predigt mit Superintendent Hans-Martin Böcker, den Amtskollegen Pfarrerin Claudia Brühl-Vonhoff und Pfarrer Michael Niggebaum verabschiedete sich Pfarrer Christian Bald in seinem letzten Gottesdienst in der Ev. Kirche Opherdicke von seiner Gemeinde und vom Kirchenkreis.

Rund 21 Jahre hatte er als Gemeindepfarrer in der Ev. Kirchengemeinde Holzwickede und Opherdicke gewirkt und seit 2016 das Amt des Assessors im Ev. Kirchenkreis Unna ausgeübt. Zum Abschied sollte es noch einmal ein besonderer Gottesdienst sein, so dass die gemeinsame Predigt auch eine Premiere war. Das Gemeindepfarramt habe man als Familie gelebt, so wollte man im Gottesdienst auch als Familie auftreten.

Besonders wurde auch der anschließende Empfang im Gemeindehaus mit rund 150 Gästen. Bei Kürbiscremesuppe, Zwiebelkuchen und Federweißer verabschiedeten sich die vielen Gemeindegruppen. Für Christian Bald stand die Dankbarkeit für die gute und gemeinsame Zeit im Vordergrund. Er gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Doch es sei Zeit für Neues, Christian Bald freut sich auf seine neuen Aufgaben in Bielefeld.

Zum 1. November 2018 wird Christian Bald neuer Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Bielefeld. Am 7. Juli wurde er auf der Kreissynode in dieses Amt gewählt. Er setzte sich gegen seinen Mitbewerber Michael Mertens aus Dortmund durch. Am Reformationstag, 31. Oktober, wird Pfarrer Christian Bald in sein neues Amt als Superintendent in der Neustädter Marienkirche durch Präses Annette Kurschus eingeführt. Gleichzeitig wird Regine Burg aus ihrem Dienst nach 17 Jahren als Superintendentin des Ev. Kirchenkreises Bielefeld verabschiedet. Sie geht in den Ruhestand.

sd