Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche Heeren-Werve Die Anfänge der denkmalgeschützten Dorfkirche liegen im 14. Jahrhundert. Besonders auffällig sind die „Heerener Giganten“, zwei Skulpturen im Seitenschiff, die der hiesige Künstler Dietrich Worbs aus wuchtigen Baumstämmen gestaltet hat („Familie in Gottes Hand“ sowie sieben biblische Szenen in einem Stamm). Von der bewegten Geschichte der Kirche erzählen u. a. die Totenschilder der Kirchenpatrone (bis 1950 Patronatskirche der Grafen von der Recke bzw. von Plettenberg), die Kopfkonsolen als Gewölbestützen sowie das bis heute einwandfrei funktionierende Uhrwerk der Kirchturmuhr von 1910. Sehenswert sind auch die Chorraumfenster mit Motiven aus der Weihnachts-, Oster- und Pfingstgeschichten. Musikinteressierte mögen sich an der Walcker-Orgel erfreuen, die vom weltberühmten Organisten Wilhelm Middelschulte und seiner Familie 1910 gestiftet wurde.

Zurück zur Seite

Fr, 18. Mai 2018

„Wie wird es ma(h)l?"

Mi, 25. April 2018

I like to be in America

Di, 27. März 2018

Manchmal ist es federleicht

Di, 27. März 2018

Für die Seele sorgen

18. Mai 2018

„Wie wird es ma(h)l?"

Die Veranstalterinnen laden zum dritten Frauenmahl ins Jona-Haus in der Gartenvorstadt Unna ein.

Frauen blicken beim dritten Frauenmahl in Unna in die Zukunft

Beim dritten Unnaer Frauenmahl am Freitag, den 22. Juni, laden die Gastgeberinnen zu Gesprächen bei einem feierlichen mehrgängigen Menü ein. Ab 17.30 Uhr regen fünf unterschiedliche Frauen mit Impulsen dazu an, sich über die Zukunft zu unterhalten.

Die junge Poetry Slamerin Fatima Talalini kommt nach Unna und fragt, was wir glauben und träumen können für unsere Zukunft. Die Politikerin Ina Scharrenbach (CDU, Ministerin für Heimat und Kommunales, Bau und Gleichstellung in NRW) bringt die politische Perspektive ins Gespräch. Eine geflüchtete Frau mit offener Bleibeperspektive erzählt davon, wie ihr Leben aussieht, wenn die Zukunft unsicher ist. Die Clownin Adelgunde von Fleckenstein sucht mit dem Clown Volker Ach Oh nach einer clownesken Perspektive auf das Leben. Doro Rengers berichtet aus der Arbeit der Werkstatt Unna, die Menschen eine Ausbildungs-bzw. berufliche Perspektive bietet.

Der Bezirksverband Unna der Evangelischen Frauenhilfe wird konkret: Mit Spenden für zwei Einrichtungen ermöglicht er Zukunftsperspektiven für Mädchen und Frauen, die von Zwangsprostitution bedroht oder betroffen sind: Die Beratungsstelle Tamar begleitet solche Frauen in Westfalen. Die Aktion MALISA Home hilft bedrohten und betroffenen Mädchen in Pakistan. Für die Beratungsstelle Tamar spricht an diesem Abend Pfarrerin Birgit Reiche. Für MALISA Home schickt die Schauspielerin und Ärztin Maria Furtwängler, Patin von MalisaHome, eine Videobotschaft.

Begleitet wird das Frauenmahl musikalisch von der Unnaer Komponistin und Musikerin Armine Ghuloyan am Flügel und der Dortmunder Sängerin Tirzah Haase.

Der kulinarische Rahmen wird vom Fröndenberger Cateringunternehmen „Nefisa kocht“ übernommen. Vier syrische Frauen, unter ihnen Flüchtlinge, werben damit, dass sie Integration auf kulinarisch anbieten.

Die Organisatorinnen führen bereits zum dritten Mal ein Frauenmahl in Unna durch. Die Zusammenarbeit hat sich schon bewährt: Integrationsrat der Kreisstadt Unna, Gleichstellungsbüro der Kreisstadt Unna, die Evangelische Kirchengemeinde Unna und das Frauenreferat im Evangelischen Kirchenkreis Unna. Gefördert wird die Veranstaltung vom Evangelischen Erwachsenenbildungswerk und der Stiftung Zukunft der Sparkasse UnnaKamen.

Eintrittskarten gibt es nur im Vorverkauf und zwar in der Zentrale im Haus der Kirche, Mozartstraße 18-20, in Unna und im ZIB (25 €). Veranstaltungsort ist das Jona-Haus in der Eichenstraße 1 in Unna.

 

sd