Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Hemmerder Kirche ist eine in Grünstein errichtete, einschiffige, kreuzförmige Anlage mit fünfseitigem Chor. Das Querhaus bildet dabei den ältesten Bestandteil. Es entstammt dem späten 12. Jahrhundert. Der heutige Chor wurde erst 1543 errichtet (diese Jahreszahl ist außen in Stein gehauen) und ersetzte die ürsprüngliche halbrunde Apsis. Das zweijochige Langhaus entstand in der Zeit um 1300. Im 14. Jahrhundert entstand der dreigeschossige Turm, dessen Mauern im Erdgeschoss eine Stärke von 2 Metern besitzen. Mit dem in seiner jetzigen Form im Jahr 1726 errichteten Helm erreicht der Turm eine Höhe von 29,65 Metern. Hier zu sehen ist ein kleines Seitenfenster mit dem Titel: "Der Schatz im Acker", liebevoll auch das Kartoffel-Fenster genannt.

Zurück zur Seite

17. April 2019

7 von 55

Die neuen Mitarbeitenden im Haus der Kirche (v.l.) Clara Baumann, Susanne Rüße, Lukas Raszewski, Lydia Tomaszewski, Ivonne Heimann, Natascha Möller und Daniel Schürmann

Neue Mitarbeitende im Haus der Kirche

Gleich sieben neue Mitarbeitende haben in den letzten Wochen ihren Dienst im Kreiskirchenamt in Unna begonnen. Von der Friedhofsverwaltung über die Finanzabteilung bis hin zur Erwachsenenbildung wurden Stellen neu, wieder oder erstmalig besetzt.

Fünf neue Mitarbeitende kümmern sich um Finanzangelegenheiten. Susanne Rüße wird die Umstellung auf die Umsatzsteuerpflicht, der ab 2021 auch die Kirchen unterliegen, bearbeiten. Ivonne Heimann, Natascha Möller, Lukas Raszewski und Daniel Schürmann arbeiten in der Buchhaltung, sie haben den Zahlungsverkehr, sowohl in Rechnungsstellung wie in Überweisung, im Blick. Mitten in der Umstellung auf NKF (Neues Kirchliches Finanzmanagement) helfen sie, das Alltagsgeschäft zu bewältigen. Mit dem zentralen  Einzug der Verpflegungskosten in den Kindergärten kommen auch neue Aufgaben auf die Finanzverwaltung zu.

Clara Baumann ist als Referentin für Erwachsenenbildung tätig. Dort knüpft sie an die vorhandenen Bildungsangebote an und entwickelt neue Formate.

Lydia Tomaszewski ist Ansprechpartnerin in Sachen Friedhöfen: sie hält Kontakt zu Bestattern und Angehörigen wie auch zu den Kirchengemeinden und regelt alles rund um Gebühren und Abrechnung der dreizehn evangelischen Friedhöfe im Kirchenkreis. Zurzeit sind noch zwei Stellen in der Bauabteilung vakant – gesucht werden Architektinnen oder Architekten für die regelmäßige Betreuung von KiTas und über 180 anderen kirchlichen Gebäuden. Weitere Informationen hier

Im Haus der Kirche arbeiten insgesamt 55 Personen in der Verwaltung und den Referaten des Kirchenkreises. Zudem sind an sechs Stellen Personen mit einem Büro tätig, die nicht Mitarbeitende des Kirchenkreises sind. Das sind die Gemeindebüros Unna und Königsborn und die landeskirchlichen Stellen Gemeinsame Rechnungsprüfungsstelle West, die Fachkraft für Arbeitssicherheit und der regionale Notfallseelsorger.

 

ds