Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche in Lünern: Aus der Entstehungszeit der Evangelischen Kirche in Lünern sind keine schriftlichen Quellen überliefert. Eine exakte Datierung ist deshalb nicht möglich. Anhand der Bausubstanz und des Baustils lassen sich aber die ältesten Bauelemente dem 12. Jahrhundert und damit der romanischen Epoche zuordnen. Bei näherer Betrachtung lassen sich die wichtigsten Bauphasen am Bauwerk selbst ablesen. Die einschiffige Kirche wurde aus grünem Sandstein gebaut. Wie viele Kirchen ist sie geostet, so dass die Längsachsen in West-Ost Richtung verläuft. Betritt man durch den Haupteingang das Kircheninnere, wird der Blick unweigerlich auf den reich vergoldeten Schnitzaltar in der Chorapsis gelenkt. Mit einer Höhe von ungefähr vier Metern und einer jetzigen Breite von drei Metern beherrscht er den Chorraum. Der stets geöffnete Turmraum gibt durch eine Glastür den Blick auf das Innere der Kirche frei.

Zurück zur Seite

31. Dezember 2019

… und sie wählten!

Auch im Ev. Kirchenkreis wird gewählt - für das Superintendenamt ebenso wie in den Gemeinden für die Presbyterien

Jahresthema 2020 "Demokratie und Mitbestimmung"

Wir wählen im nächsten Jahr in unseren Gemeinden neue Presbyterien, wir wählen im Kirchenkreis eine*n Superintendent*in sowie Vertreter in unsere eigenen Gremien, wir wählen Kommunalparlamente. Wir wählen aber noch viel mehr: wir wählen aus, wie sich in unserer Kirche die Gemeinden entwickeln, wie Menschen dort zukünftig arbeiten. Wir wählen aber auch, wie wir uns in Sachen Klimaschutz und Menschenrechte verhalten.

Die Mitbestimmung aller Beteiligten ist in unserer Gesellschaft ein hohes Gut. Demokratische Prozesse sind, so mühsam sie oft sind, ohne Alternativen, wenn ein Minimalkonsens gefunden werden will. Dies ist aber keine Selbstverständlichkeit mehr – auch moderne Demokratien sind gefährdet, von innen oder von außen. Auch gibt es häufig Stimmen, die der Demokratie nichts mehr zutrauen und die totalitäre Systeme für die besseren propagieren.

Bewahrung des Miteinanders in Gesellschaft

Mit dem Jahresthema „Demokratie“ knüpfen wir an unser Verständnis von Miteinander in einer Gemeinschaft an. Die Worte „und sie wählten“ sind aus der Apostelgeschichte im sechsten Kapitel. Die Gemeinde sucht Menschen, die sich um andere kümmern und die dafür einen besonderen Auftrag bekamen. Diese wurden gewählt. Das gab ihnen ihre Legitimation, im Auftrag der Gemeinschaft zu handeln. Als christliche Gemeinschaft wissen wir uns zudem als von Gott gewählte Menschen, die er liebt und denen er zusagt: „Ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein!“

In unserem Themenjahr werfen wir daher einen besonderen Blick auf einerseits demokratische Entwicklungen. Wir üben uns ein in Sachen Toleranz und Weitblick, wir lernen, verantwortungsvoll Entscheidungen zu treffen und treffen uns untereinander, um unsere Verschiedenheit zu verstehen und zu akzeptieren.

Termine und Veranstaltungen

Einen Überblick über alle Termine im Jahr finden Sie hier

ds